15.04.2021

Toxikologische Bewertung bei der Reinigungsvalidierung setzt sich weiter durch

WHO veröffentlicht Entscheidung zur Festlegung von Grenzwerten bei der Reinigungsvalidierung

 

Die Experten Gruppe der WHO für Spezifikationen in der pharmazeutischen Herstellung hat, wie am 25.03.2021 bekannt gegeben wurde, beschlossen, in Zukunft auch toxikologisch begründete Grenzwerte für die Reinigungsvalidierung zu fordern. Das Vorgehen zur Festlegung der Grenzwerte ist bereits beschrieben, die Richtlinie zur Durchführung der Reinigungsvalidierung soll jetzt angepasst werden.

 

Die WHO folgt damit dem Paradigmenwechsel, der 2015 von der EMA eingeleitet worden ist. Die Grenzwerte sind für die Reinigungsvalidierung basierend auf den gesundheitlichen Risiken („Health-Based Exposure Limits“, HBELs) festzulegen. Zwischenzeitlich hat auch das PIC/S 2018 eine entsprechende Richtlinie verabschiedet, es jedoch den Mitgliedern freigestellt, ob sie diese in ihrem Zuständigkeitsbereich umsetzen.

Im ersten Schritt ist zunächst toxikologisch begründet durch einen sachkundigen Experten die maximal zu tolerierende tägliche Exposition („permitted daily exposure“, PDE) festzulegen. Hierfür sind alle verfügbaren Daten auszuwerten und ggf. weitere Daten in Studien zu erheben. Die Festlegung des PDEs hat, wenn möglich, basierend auf den NOAEL-Wert(en) („No Observed Adverse Effect Level“, Konzentration, bei der keine ungewünschte Nebenwirkung zu beobachten ist) zu erfolgen. Der niedrigste berechnete PDE-Wert ist hierbei maßgebend.

Basierend auf dem PDE-Wert und Informationen zu Ansatzgröße, möglicher Dosierung des Arzneimittels sowie Kontaktfläche sind für die einzelnen möglichen Produktwechsel der MSC und MSSR zu berechnen. Der MSC-Wert beschreibt den maximal tolerierbaren Übertrag des Vorproduktes in das Folgeprodukt („Maximum Safe Carryover“). Der MSSR-Wert hingegen beschreibt die tolerierbare Verunreinigung der Oberfläche mit Produktkontakt („Maximum Safe Surface Residue“)

Die Valicare GmbH (Tochter der Syntegon Technology GmbH) hat in zahlreichen Projekten erfolgreich Reinigungsvalidierungen basierend auf PDE-Werten geplant und praktisch umgesetzt. Wir besitzen alle notwendigen Unterlagen und Vorgabedokumente, um auch bei Ihnen toxikologisch begründete Grenzwerte bei der Reinigungsvalidierung zügig umzusetzen.

Weitere Informationen über unsere GMP-konformen Dienstleistungen zum Thema Reinigungsvalidierung finden Sie auf unserer Hompage.

 

Autor: Dr. C. Börger, Senior GMP Consultant, Valicare 

Wir sind für Sie da

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen haben. Wir antworten und beraten Sie gerne. 

Kontakt