27.05.2021

Neuerungen der EMA zu Arzneimitteln mit genetisch veränderten Zellen

Die aktualisierte EMA-Leitlinie für Arzneimittel mit genetisch modifizierten Zellen bietet zu realisierende Neuerungen, Empfehlungen und Verbesserungen

 

Ein Problem der Krebstherapie ist die limitierte Behandlungsmöglichkeit von für das Immunsystem „unsichtbaren“ Tumoren. Hier setzt die CAR-T-Zell-Immuntherapie mit herausragenden Therapieerfolgen bei fortgeschrittenen Tumorerkrankungen an. Patienteneigene T-Zellen werden isoliert und gentechnologisch so verändert, dass sie auf ihrer Oberfläche einen chimären Antigenrezeptor (CAR) ausbilden, mit welchem Tumorzellen erkannt und letztendlich zerstört werden können.

Der erworbene Zuwachs an Wissen und Erfahrungen in der Gentechnologie (insbesondere das Genome Editing) und die klinische Anwendung von CAR-T-Zellen findet regelmäßig Eingang in Richtlinien. Im Juni 2021 tritt eine aktualisierte Version des EMA-Leitfadens „Guideline on quality, non-clinical and clinical aspects of medicinal products containing genetically modified cells“ in Kraft. Dieser enthält Empfehlungen zur Entwicklung, Bewertung und Zulassungseinreichung von Arzneimitteln, die gentechnisch veränderte Zellen zur Anwendung am Menschen enthalten, und berücksichtigt Ausgangsmaterialien, Vergleichbarkeit und Validierung mit Einbezug von Auswirkungen auf Reagenzien/Werkzeuge.

Leitfaden durch ein Labyrinth

Valicare supports you successfully in the implementation of the new EMA guidance "Guideline on quality, non-clinical and clinical aspects of medicinal products containing genetically modified cells“.


Im Anhang I des Leitfadens werden spezielle Überlegungen zu CAR-T-Zellen aufgeführt und auf eine Verbesserung der Datenlage bzgl. Wirksamkeit und Sicherheit hingewiesen. Es wird auf die Pharmakokinetik/-dynamik und Dosisfindung eingegangen und Empfehlungen zur Bewertung der Zellkinetik und zu geeigneten Methoden für die Quantifizierung von CAR-T-Zellen gegeben. Des Weiteren gelten für CAR-T-Zellen im Anwendungsbereich der Hämatoonkologie die gleichen Grundprinzipien bzgl. Wirksamkeit wie für andere Krebsmedikamente, deren klinische Endpunkte zur Messung der Effekte von CAR-T-Zelltherapien auch betrachtet werden. Aufgrund pharmakokinetischer/-dynamischer Eigenschaften von CAR-T-Zellen und akuter Toxizität ist die Sicherheit zur Datengenerierung intensiv abzuhandeln.

Autor: Dr. Mario Ramos Tirado, Valicare GmbH